biutiful | Yoga hinter dem Hauptbahnhof Basel. Kundalini Yoga Grundlegende Technik. Eine Kundalini Yoga Lektion teilt sich in drei Teile auf: Kriya (Übungsreihe mit körperlicher Praxis), Tiefenentspannung und Meditation. Sowohl Körperübungen wie auch Meditationen werden mit einer bestimmten Absicht ausgewählt: Anregung der Organe, Drüsen, Auflösung von Blockaden, Verminderung von Angst, Stress, Schlaflosigkeit, Erweiterung des Bewusstseins. Die Tiefenentspannung (Shavasana) ist ein wesentlicher Teil, da erst in diesem Ruhezustand, die erweckten Impulse sich in Körper, Geist und Seele entfalten können.
EineKundaliniYogaLektionteiltsichindreiTeileaufKriyaÜbungsreihemitkörperlicherPraxisTiefenentspannungundMeditationSowohlKörperübungenwieauchMeditationenwerdenmiteinerbestimmtenAbsichtausgewähltAnregungderOrganeDrüsenAuflösungvon BlockadenVerminderungvonAngstStressSchlaflosigkeitErweiterungdesBewusstseins DieTiefenentspannungShavasanaisteinwesentlicherTeildaerstindiesemRuhezustanddieerwecktenImpulsesichinKörperGeistundSeeleentfaltenkönnen
yoga,basel,kundaliniyoga,kurse,entspannung,yogadesbewusstseins,3ho,yogareise,kraft,intuition
22818
page,page-id-22818,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

Kundalini Yoga

Unsere Energiezentren

 

Die Chakren- unsere Energiezentren

Die Chakren beeinflussen unsere Wahrnehmungen, Gefühle und Entscheidungen. Sie wirken sich auf das Fliessen und die Art unserer Gedanken aus sowie auf die Energien, die wir sammeln können, um die Gedanken in die Tat umzusetzen und sie zu manifestieren. In unserem gesamten Verhalten beeinflussen die Chakren die Beziehung zwischen dem Bewussten und Unterbewussten. Die Öffnung und Ausbalancierung der Chakren öffnen die Sinne und integrieren sie in ein gute reagierendes Netzwerk, das zu dem weit grösseren Energiefeld, von dem wir kommen und zu dem wir zurückkehren, eine Beziehung aufnehmen kann.

 

Chakra heisst „Rad“. Chakren sind Energiezentren oder Energiewirbel. Sie existieren als dynamische Energien und helfen uns zu verstehen, wie Menschen in dem komplexen Zusammenspiel seiner vielschichtigen Existenz Energie verarbeitet.

 

Im Kundalini Yoga sprechen wir von 8 Chakren:

1. Wurzel Chakra- Muladhara
2. Sexual/Sakral Chakra-Svadisthana
3. Nabel Chakra- Manipura
4. Herz Chakra- Anahata
5. Kehl Chakra- Vishuddha
6. 3. Auge Chakra- Ajna
7. Kronen Chakra- Sahasrara
8. die Aura- Ausstrahlung

 

7 der 8 Chakren entsprechen entweder Bereichen des endokrinen Systems oder Nervengeflechten in physischen Körper. Das 8. Chakra ist die Aura bzw. dem magnetischen Feld des Körpers zugeordnet.

 

Der menschliche Körper gleicht einem mit 72 Saiten bespanntem Musikinstrument. Jede Seite „Sur“ genannt, agiert wie ein Meridian: Sie schwingt mit dem Fluss der Lebensenergie- dem Prana.
Prana, die Lebenskraft, aktiviert die Chakren, indem sie Blockaden beseitigt, die einen freien, natürlichen Energiefluss verhindern würde. Kundalini Yoga erleichtert die Reinigung, Balance und Maximierung der Funktionsweise von Körper, Geist und Seele.

 

Im Kundalini Yoga ist das Wichtigste deine Erfahrung. Sie geht direkt ins Herz. Keine Worte können diese Erfahrung ersetzen.(Yogi Bhajan)